Tagesarchiv: Mai 21, 2011

Ein Geburtstag im Leben der Y oder Zweijähriges Rauschen


Zweijähriges Rauschen und

Was zwingend zu einem gelungenen Ypsilönchen-Zweijahresgeburtstag gehört:

  • Vom Milchschoppen im warmen Bett direkt an den dekorierten Frühstückstisch getragen werden
  • Nutella (vom aber ohne Brot) und Wurst in rohen Mengen, bei Belieben auch in Kombination, vertilgen
  • Noch am Frühstückstisch das mit wenig Talent dafür gutem Willen verpackte Geschenk der Eltern Gminggmangg entdecken

  • Beim unbarmherzigen Aufreissen bald bemerken, dass es sich beim Inhalt um ein Laufrad handelt, darob in grelle „Velo! I og velofahre!“-Rufe ausbrechen und etwas hektisch werden
  • Das Laufrad noch in der Wohnung in einem Tempo, das an den Geschwindigkeitsrausch von Rollatorführern erinnert, ausprobieren
  • Den in der Nähe stationierten Schafen und Ziegen einen Besuch abstatten, sie zur sofortigen Produktion von Fäkalien auffordern, Erfolg haben und damit Gesprächsstoff für eine weitere Woche horten
  • Sich über einen Abstecher auf den Spielplatz, inklusive Wasserspielerei und triefend nassem Vater, an den Mittagstisch setzen und wie gewünscht Maiskolben, Wurst und Tomaten-Mozzarellasalat mit Aceto Balsamico vorgesetzt bekommen
  • In den Mittagsschlaf bebilderbucht werden und die Nachmittagsgästeliste als Einschlafmantra benutzen
  • Von den Geräuschen der ankommenden Geburtstagsgästen geweckt, so rasch aufstehen wie es bei der Dame Y noch nie gesehen ward
  • Seifenblasenblasen bis keine Luft mehr da ist

  • Nichts vom liebevoll gebackenen Geburtstagskuchen, dafür tonnenweise Smarties vernichten
  • Die erste Fahrradsitzausfahrt mit dem Ypsilönchengrossvater zweifellos als den Tageshöhepunkt erachten und die Anwesenden reihum zu schweisstreibenden Radrunden bewegen , dabei selber herrlich fahrtwindgekühlt bleiben

  • Beim Abendessen die Fäkalthematik nochmals eingehend besprechen
  • Durchgeschwitzt mit nichtnursonnenbedingtem Braunstich (und trotzdem aus Geburtstagsgnade nicht von verhasstem Duschen oder Baden geplagt) ins Bett springen
  • Durch halbgeöffnete Augenlider noch gerade so die letzte Seite DES BUCHES sehen, um hernach einzuschlafen

16 Kommentare

Eingeordnet unter Elternsein, Neulich, Ypsilönchen