Konservierte Konversationen VI


Im Hause G., alle schlafen. Alle? Nein! Eine unbeugsame Hausbewohnerin hört nicht auf, dem Schlaf Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die schlafmangelgeplagten Mitbewohner.

Herr G., per Skype, da unsicher ob er das Zimmer, in dem ich die Äm gerade ins Traumland zu stillen versuche, betreten kann, ohne sie zu wecken: Schläfst du?

Frau G.: Tief und fest. NICHT. Die Äm leider auch nicht, sie hat genug getrunken.

Herr G.: Gut, in dem Fall kann ich ja DOKen!

Frau G.: Äm andoken?

Herr G.: Nein, DOK SCHAUEN, denk!

Frau G.: Ah, ja, du meinst DOKschauen mit Äm!

Herr G.: Hmm.. Sie schaut, glaube ich, lieber die Sendung „Brust“.

Frau G.: Dann schaut ihr eben einen Porno.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Äm, Elternsein, Konservierte Konversationen, Neulich

4 Antworten zu “Konservierte Konversationen VI

  1. *lach* (unterm Tisch liegend)
    Gib deinem Töchterchen einen Kuss und halte an der berechtigten Hoffnung fest, dass auch dieses Kind den Nacht-Tag-Rhythmus lernen wird wie Millionen Kinder vor ihr. Es braucht bloß seine Zeit, leider bei allen Kindern unterschiedlich lang.
    (Ich habe grad etliche Kinder in der Betreuung, die nachts einfach wach sind. Warum auch immer sie das tun.)

  2. mammasusanna

    Hey! Ich gratuliere euch zu diesem Äm-Kind! (Schon nur, weils so tolle Gespräche mit sich bringt…)

    S

Kommentariat:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s