Gefährten, Wirren und andere Fragen


Unser Reisegefährt(e) ward gefunden! Per Zufall, natürlich, wäre ja auch seltsam, hätten tatsächlich  die Stunden die wir Suchend im Internet verbrachten, oder unsere an Zwangsgedanken und Obsession grenzende geschärfte Aufmerksamkeit, begleitet von steter Bremsbereitschaft, um bei Sichten entsprechender Fahrzeuge sofort reagieren zu können, unterwegs, schlussendlich zum Erfolg geführt.

Am Mittwoch haben wir das Auto entdeckt und seit folgendem Samstag sind wir also im Besitz eines Mercedes-Benz. Das klingt allerdings einfacher als es war, denn zuvor verbrachten wir zwei von Schlaflosigkeit und Auto(alb)träumen gezeichnete Nächte und Sequenzen gemeinschaftlichen Hyperventilierens, bedeutete doch der Kauf dieses Autos, neben den finanziellen Ausgaben, dass endlich eine Entscheidung in Bezug auf unsere Pläne fürs kommende Jahr gefallen war. Wir sind nicht nur was den Autokauf angeht blutige Anfänger, nein, wir haben auch tatsächlich noch nie eine derart grosse Menge Geld abgehoben, geschweige denn durch die Weltgeschichte getragen. Letzteres vollbrachten wir relativ elegant, Ersteres ist, ich zitiere Herrn Gminggmangg, „Als würden wir viel Geld bezahlen um in einem dunkeln Raum die Augen zu schliessen, sie zu verbinden und mit Fausthandschuhen ein klitzekleines Etwas aus einer Kiste zu fischen, das vielleicht eine Perle und vielleicht ein Kieselstein ist.“ und Mittleres, nun, bedurfte es fünf (!) Anläufe (Apropos, kennen Sie den Joggeli ?).

Unbedarft wie ich war, dachte ich, man könnte mal eben zur Post und die benötigte Menge Geld abheben. Aber nein, so einfach ist es nicht, man sollte tatsächlich Portemonnaie dabei haben. 

Unbedarft wie ich war, dachte ich, man könnte mal eben mit dem Portemonnaie zur Post und die benötigte Menge Geld abheben. Aber nein, so einfach ist es nicht, man sollte tatsächlich Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos dabei haben.

Unbedarft wie ich war, dachte ich, man könnte mal eben mit dem Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos zur Post und die benötigte Menge Geld abheben. Aber nein, so einfach ist es nicht, man sollte tatsächlich Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos und den dazugehörgen PIN-Code dabei haben.

Unbedarft wie ich war, dachte ich, man könnte mal eben mit dem Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos und dem dazugehörigen PIN-Code zur Post und die benötigte Menge Geld abheben. Aber nein, so einfach ist es nicht, man sollte tatsächlich Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos, den dazugehörgen PIN-Code und eine Identitätskarte dabei haben. 

Unbedarft wie ich war, dachte ich, man könnte mal eben mit dem Portemonnaie samt entsprechender Karte des Depositokontos, dem dazugehörigen PIN-Code und einer Identitätskarte zur Post und die benötigte Menge Geld abheben. So war es auch.

Lange Rede, wenig Sinn: Unser Gefährt(e) steht nun vor unserer Haustüre und wartet darauf zu einem Reisegefährt(en) umgebaut zu werden, ein Prozess, der die nächsten Monate in Beschlag nehmen wird. Ich werde den Umbau gewiss dokumentieren, weiss aber noch nicht, ob dies hier, oder anderswo geschehen soll. Will denn der geneigte Stammleser hier von so was lesen?

Namensvorschläge für das Reisemobil sind willkommen, werden dankend angenommen und nur im Geheimen belästert.

Advertisements

12 Kommentare

Eingeordnet unter Gfötelet, Neulich, Reisen

12 Antworten zu “Gefährten, Wirren und andere Fragen

  1. jpr

    Mit der Vorgeschichte koennen sie das Gefaehrt ja eigentlich nur Joggeli oder Birli heissen. Letzteres liesse sich per Applikation an der Front erledigen. (Fuer Fliwatuet fehlen eben einfach zwei Eigenschaften).

    PS: Der vorherige Vorhang ruft aber laut Sargmobil.

  2. Katarina

    Wenn wir dafür auch Reiseeinträge bekommen, dann immer her mit dem Umbau. Sonst macht es nur umsonst den Mund wässrig.
    – Ich bin Riesenfan von vormirdieWelt und unglaublich traurig, dass der Blog zum Jahresende vorbei ist. Ich brauch Ersatz! ;)

    • Natürlich werde ich von der Reise auch berichten. Das Blog wird keinesfalls vorbei sein, erst recht nicht zu Jahresende, denn dann sind wir noch mitten in der Umbauphase, losfahren werden wir erst im Sommer. Ich werde sicherlich, Reise hin oder her, hier weiter schreiben.

  3. mammasusanna

    Ich find ja „Mercedes“ ein ganz schöner Frauenname (weiss nur nicht, wie das in Spanisch genau betont wird…) Aber es ist meinem Gefühl nach männlich, das Gefährt…
    Ach, und leider leider schwingt Neid mit, in meinen Gedanken – dabei sollte man sich NUR für euch freuen… Viel Spass beim Umbauen!

  4. ypsiloenchenfaenin

    Ich finde, Hugo passt immer ganz gut zu solchen (zwar geschlechtslosen) Gefaehrten. Ich mag mich an eine Wanduhr namens Hugo in der WG (alswirnochjungwaren) mit mammasusanna erinnern oder an einen animistischen Stein in der Ausbildung zur Moengidompteurin.

    • Ich las nun erst „antisemitischen Stein“ und fragte mich, wie ein Stein zu derartiger Gesinnung kommt.
      Ich bin ja, das weisst du, dem Namen James nie abgeneigt, aber Hugo klingt auch nicht schlecht. Y will das Fahrzeug nach einem KiTa-Kollegen benannt sehen…

  5. „mercy“ – zudem eine adaequate anrufung des mobils, wenn man mal damit liegenbleiben sollte…

    • Gute Idee. Y sieht sich momentan verantwortlich für die Namensgebung, ich werde ihr Ihren Vorschlag einflüstern. Meiner ist ja eh ohne Chance. Man kann ja scheins nicht alles immer James taufen.

  6. Oh Mann ich grase mich ja von hinten durch deinen Blog. Also von vorn eher. Zumindest war mein erster Post der von eurer Rückkehr. Und mittlerweile liege ich lachend auf dem Boden! Ich liebe deinen Schreibstil – er kommt für mich (Achtung Kompliment!) dem von Geraldine von The Everywhereist sehr nahe! :-) Du solltest dieser Sparte des Reisens und dem Drumherum wirklich eine Extra Unterseite widmen! Ich habe mich durch all deine Instagrams geklickt mittlerweile. Ich schreibe ja auch einen Blog, der viel mit Reisen und Kindern zu tun hat. Ich arbeite mit PR-Agenturen zusammen und werde auch wieder auf der ITB sein. Das nur nebenbei. Also wenn ich dir mit Kontakten, Vernetzungen mit anderen (Reise)Bloggern oder Reiseunternehmen helfen kann, gib mir Bescheid! Ganz liebe Grüsse, Heike

    • Vielen Dank! Die Sache mit der Reisesparte, so sehr ich diese Sparte auch erweitern möchte, hat leider einen gigantösen Haken: Wahrscheinlich wird es nicht so rasch eine weitere Reise geben, dazu fehlt Geld und Zeit. Für Vernetzungen bin ich allerdings alleweil dankbar!

Kommentariat:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s