Politur


„Gestern im Ausgang wurde ich wieder huere aagfigget. Es ist jeden Scheisssamstag das selbe. Es ist ja erwiesen, also ich habe glaub mal so eine Studie gesehen, im Blick oder so, dass Ausländer gewaltbereiter sind, als wir Schweizer.“

„Ey, wenn die dir doof kommen, ehrlich Mann, musste denen einfach mal die Fresse polieren.“

(Passend dazu auch das hier, Realsatire für jene, die Schweizerdeutsch verstehen: Wienacht im Kampf )

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Neulich, Zügiges

6 Antworten zu “Politur

  1. Qué triste! Ich kenn das sehr gut. Häufig haben die sich beschwerenden Teenager selbst ausländische Wurzeln, die in ihrem Verständnis allerdings nicht ausländisch sind. Italien, Frankreich, Spanien etc. ist ja für den Urschweizer nicht das selbe Ausland wie Kroatien, Serbien, Türkei etc. Auch Teenager, die in direkter Linie von Willhelm Tell abstammen, leben in einem viersprachigen und somit per definitionem multikulturellen Land. Leider denken die meisten nicht so weit.
    Liebe Grüsse aus dem farbigen Buenos Aires,
    Änni

    • Ich war bezüglich der Nationalität der beiden Gesprächsführer auch ziemlich unsicher, bedienten sie sich doch dieses seltsam akzentuierten Jugendslangs, der nach Personen aus den Balkanstaaten klingt, ab auch gerne von Schweizer Jugendlichen gesprochen wird.

  2. Quetschperle

    Der Film – mir wird schlecht!

Kommentariat:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s