Noch zwei Wochen – Reisevorbereitungen


Noch zwei Wochen bis zur geplanten Abreise. Langsam wird die Zeit knapp, in Anbetracht dessen, was bis dahin alles noch erledigt werden sollte. Neben dedizierten Reisevorbereitungen, sollten auch noch Schulberichte geschrieben, Übergabe- und Elterngespräche gehalten und das nächste Schuljahr vorbereitet werden. Kurz: Es ist schlicht unheimlich viel zu tun. Wenn Sie also etwas Zeit übrig hätten, sind Sie herzlich dazu eingeladen einer der folgenden Punkte für uns zu erledigen, ehrlich, bedienen Sie sich:

  • Schulberichte schreiben
  • Übergabe- und Elterngespräche halten.
  • Reiseapotheke ergänzen – Also ausgiebig ergänzen, denn wer Murphy kennt weiss, dass die Kinder genau die Krankheit auflesen werden, gegen die kein Mittelchen eingepackt wurde, das kann im Umkehrschluss nur bedeuten, dass eben äusserst grosszügig und -flächig Platz für Medikamente geschaffen werden muss. Kennen Sie diese Dachkoffer für aufs Auto?
  • Reich beerbt werden.
  • Wohnungsgrossputz-, Entrümpelungs- und Entsorgungsaktion durchführen (das dürften Sie gerne auch NACH unserer Abreise erledigen, wir wären Ihnen wirklich gar nicht böse.)
  • Kindermatratzenproblem lösen – Noch haben wir keine befriedigende und vorallem platzsparende Variante für die Polsterung der Kinderliegefläche gefunden. (Und, ja, Leser, die ihr uns kennt, ich höre euch kichern und ja, wir nennen die „Kinderliegefläche“ TROTZ dem Wissen um die tatsächliche Schlafplatzverteilung (Kinder kleben an Eltern) so.)
  • Das grosse Geld gewinnen.
  • Campingstühle besorgen – MIR würde ja eine wasserdichte Picknickdecke genügen, aber Herr G. fürchtet, dass dreckbedingt steif wie unsere Beinkleider sein werden, wir unsere Glieder allerhöchstens noch in einem 90° Winkel knicken können und wir mangels Stühle womöglich am Ende stehend essen müssen. Memme. Aber Stühle müssen her.
  • Fotospeicherkarten besorgen – Speicherkarten mit massig Speicherplatz, denn mein elektronisches Fotoalbum sagt: 1 Woche Ferien = 980 Fotos, man rechne einfach x 12.
  • Packliste schreiben – Listen sind lieb, ich halte mich an Listen, vergesse dabei aber leider alles, was eben eventuell nicht auf besagten Listen zu finden ist. („Ja!“ brüllt Herr G. gerade jammervoll aus dem Hintergrund, seine tote Zimmerpflanze immer noch liebevoll umklammernd, die musste er nämlich zu Grabe tragen, nach dem ich sie in der Woche seiner Abwesenheit nicht gegossen habe, weil er „Blumen“ nicht aber „Pflanzen“ giessen auf die Liste geschrieben hat.) Die besondere Herausforderung, beim Schreiben dieser Packliste, wir es sein, zwar für 12 Wochen aber auch an unsere Platzverhältnisse zu denken.
  • Packen.
  • Einen Reisesponsor finden.
  • Die Koordinaten optionaler Reiseziele notieren und auf der Karte einzeichnen – eine Tätigkeit, um die Herr G. und ich uns gerne reissen, beinhaltet sie doch mehr als alle andere auch das ausgiebige Suhlen in Vorfreude. Apropos: Hat ein Mitglied der ehrenwerten Leserschaft ein, zwei Reisezieltipps für die Länder Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Bulgarien, Rumänien, Griechenland oder die Türkei für uns übrig?

Also: Was übernehmen Sie?

 

Advertisements

25 Kommentare

Eingeordnet unter Bemerknisse, Neulich, Reise 2012, Reisen mit Kindern

25 Antworten zu “Noch zwei Wochen – Reisevorbereitungen

  1. FrauPfarr

    Das mit dem Entrümpeln und Putzen. Habe ja jetzt Übung ;-)

  2. FrauPfarr

    Das Putzen usw. Habe ja jetzt Übung :-)

  3. Wenn jemand für die Finanzierung sorgt, übernehme ich gerne die Reiseapotheke. Ein Besuch in der Apotheke sollte reichen. Die Apothekerin oder der Apotheker hat Eurozeichen in den Augen und packt mir sicher für alle Eventualitäten etwas ein ;)

  4. mammasusanna

    Macht die Apotheke doch minimalst… Dafalgan etc gibts auch in Bosnien zu kaufen…. Und stühle… hui, habt ihr denn ein Tisch? Wenn nicht: im coop gibts so „kinder-strandklappstühlis“, so wie Strandlesestühle, die sind supi, und man ist immer noch fast am Boden. Übrigens ist am Boden essen gut für die Beweglichkeit und Tisch und Bank lässt sich auch immer wieder irgendwie basteln und sonst kauft ihr das auch in Bosnien oder wo, oder? Dasselbe mit Fotospeicherkarten/Sonnenschirme etc… Mein tipp für Griechenland: auf dem Peloponnes, zwischen Finikounda und Koroni geht eine strasse ab, angeschrieben mit Camping Tsapis und Taverna Maria od sowas, dort runter. Schönster Platz und in keinem Führer zu finden.

    Putzen komm ich nicht helfen, da Y-Gotte ja in bälde noch von einem anderen gottekind angesaugt wird.

    Stutz hab ich euch auch nicht wirklich…

    hmmm…. Könntet einzig noch eure wassertauglichkeit im Bielersee testen kommen, aber dafür habts ihr wohl keine Zeit mehr.

    Ich wünsche Euch jedenfalls ein spannendes nächstes Jahr, mit aller Gesundheit und mögen die Reiseheiligen mit euch sein!

    S

  5. jpr

    Ich lasse mich dann an Ihrer Stelle reich beerben. Geschieht gern. ;)

    Aber mal noch was mir sonst so einfiel:

    – Campingstühle: Sie gehen ja mit dem Auto. Langt es da nicht eine, zwei, drei Tueren zu oeffnen und in der resultierenden Gelegenheit zu sitzen? Das muesste ja hoch genug sein um auch die Beine mal baumeln zu lassen.
    – Speicherkarten: Sie wollen vielleicht bei *maz*n nach ‚Image Tank‘ suchen, anstatt einen Haufen Speicherkarten herumzuschleppen. Das einzige Ding ist, dass das kein echtes Backup ist. Wenn der futsch ist, sind es auch die Bilder.
    – Packlisten vs. Platz: nehmen Sie den iterativen Ansatz: eine Liste schreiben, dann auf eine weitere Liste uebertragen und dabei alles anzweifeln. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis sie zum Schluss beim Klassiker: ‚T-Shirt, Hose, Unterwaesche, Zahnbuerste‘ landen.

  6. Tip für Slovenien:
    Agritourism Žgajnar, Zapreval 3

    wunderbarer Bauernhof, mit Kühen, Katzen, einem sehr kinderverträglichen Hund, oben auf dem Berg gelegen, eine halbe Stunde von Ljubljana entfernt, eine extrem nette Gastfamilie die sich nicht nur Beine und Arme sondern auch alles andere ausreisst, ein Pool plus ein Whirlpool, grossartige Aussicht, tolles, liebevoll von der Mama selbstgekochtes Essen, WLAN, saubere und liebevoll eingerichtete Zimmer und zumindest eine Ferienwohnung mit (kleiner, aber kompletter) Küche, … da: http://www.slovenia.info/?excursion_farm=161&lng=2 – und daher kenne ich es: http://www.milonguero.si/index.php?page=en-raduno-rural-2011-location – wir waren so begeistert von der Location (und es waren auch Familien mit kleinen Kindern dort, an einem Tango-Festival, und es klappte grossartig! Für alle Beteiligten)!

  7. Barbapapa

    Ich könnte noch ein paar Fränkli beisteuern. Oder wie wäre es mit ein paar Drachmen, die sollen ja (fast) wieder aktuell sein.

  8. christa

    ich übernehme das neidisch sein. will auch, will auch, will auch.

  9. Oh, ich halte gerne die Elternübergabegespräche. Ich führte gestern mein erstes solches – also auf der anderen Seite, versteht sich – und ich weiss jetzt, wie das geht. Hammse schon ein paar Notizen gemacht zu jedem Kind, ja, sicher, das macht man ja immer so nebenbei, nech wahr. Dann dichte ich mir den Rest einfach drumherum, so geht das, das weiss ich jetzt. DAS kann ich, kein Problem, wir machen das einfach via skype, und ich nuschel‘ ein bisschen oder stecke mir einen Apfel in den Mund, dann fällt das auch gar nicht auf, dass ich nicht schweizere, denn das tun Sie vermutlich. Ich verkneife mir auch verunsichernde Aussagen wie „Das Kind ist einfach nur blöd“ oder „Das Kind ist ja total zurück“ oder auch „Wessen Kind ist das eigentlich?“ und so.

    Beerbt werden könnte ich auch, wenn Sie dan wen finden, der Sie und vielleicht auch noch mich adoptieren wollte… ich mache mit, ich habe mich ohnehin schon selbst zur Adoption freigegeben.

    Mit Reisetipps für genannte Ländlichkeiten kann ich leider null nicht dienen, von all den genannten haben mich bisher nur Kroatien und Griechenland kennengelernt, an Kroatien kann ich mich nimmer erinnern und einen grauenhaft-griechischen Cluburlaub verbrachte ich unfreiwilligerweise als Teenie mit meiner Verwandtschaft auf Kreta, und abgesehen davon, dass mein Bruder ständig Omelett mit Fritten frass und wir am Flughafenzoll aufgehalten wurde, weil er „eine alte Fliese“ in seinen Rucksack gepackt hatte(mit 9), kann ich mich an nichts erinnern. Spätkindliche Verdrängungstaktik.

    Ach doch ja, im Putzen und Entrümpeln bin ich Profiin, wenn Sie mir dann unentgeltlich im Austausch Ihre Wohnungseinheit zu Sommerfluchtzwecken zur Verfügung stellten, mache ich das gerne. :) Und ich giesse auch alles, was noch grün oder schon braun ist und irgendwie Photosynthese betreibt.

    • Wunderbar, Sie wären eine wirklich tolle Vertretung, ich gebe Ihnen die Daten per Mail durch.
      In Bezug auf die Adoption: Es wird sich doch wohl eine reiche, ältere Dame finden, die sich immer schon Zwillinge wünschte!
      Bei Ihrer altruistischen Ader fällt es nicht ins Gewicht, dass Sie nicht mit Reisetipps auftrumpfen konnte, ich danke allerherzlichst!

  10. ypsilönchenfänin

    Speicherplatz à gogo (reichte für mehr als 12 Monate Fotomaterial): dropbox.com. Und dann übernehm ich das Beruhigen und Bekochen der ganzen Reisesippschaft bevors über die Grenze geht (ich weiss, steht nicht auf der Liste, aber ich mache selber auch gerne Listen. Z.B. Lebens-to-do-Listen).

  11. Kann temporäre Ferienwohnung in Kroatien (gratis ausser Strom und Wasser) bieten, wenn Bedarf besteht bitte per Mail oder so melden (im Juli-August ist sie aber schon vermietet)
    Woah, ansonsten werde ich grad grün und gelb vor Neid, will auch wieder losziehen und erst noch gen‘ Osten. *grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*
    Plitvitcer Seen natürlich, aber am besten nicht zur Hochsaison
    http://www.np-plitvicka-jezera.hr/deu/index.php

    Für Medis würde ich auch nur ein Minimum mitnehmen, dafür aber eine Liste mit den (lateinischen) Wirkstoffen, die Ihr vorzieht, statt einem Markennamen (z.b. „Paracetamol“ anstatt „Panadol) und dann bei Bedarf den Zettel in der Apotheke vorweisen.

  12. k

    bin per zufall auf diesen link gestossen und habe spontan an euch gedacht…
    http://onceamonthmom.com/diy-vacation-trip-tracker-for-kids/

    liebe grüsse von ehemaligen nachbarn.

    • Ich danke für den Link, nur in Bezug auf unsere ehemalige Nachbarschaft stehe ich auf sämtlichen Schläuchen.

      • k

        kein wunder, so haben wir kaum ein wort gewechselt. doch bis vor kurzem hausten wir (frau, mann, bub) gegenüber hinter den grünen fensterläden. im wissen um eure(n) reise(gefährten) hat sich meine gwundernase im weiten netz auf die suche gemacht… denn sobald möglich wollen auch wir mit unserem rollenden zuhause endlich eine reise tun.

Kommentariat:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s