Tag 3


    Trento – Jésolo (Nähe Venedig)


Stets am Talboden, an maisbepflanzten Feldern vorbei gen Meer, endgültig im Süden angekommen, kamen nun spätestens dann echte Feriengefühle auf, als wir im Meer badeten. Venedig haben wir, in der Annahme, dass da gerade Touristenhochsaison herrscht und in Anbetracht der Tatsache, dass Äms Vorliebe für Wasser an Zwanghaftigkeit grenzt, wir aber keine Kanalbadegelüste hegen, grosszügig umfahren.

    Bemerknisse IV

  • italienische Kinder scheinen allesamt die Fähigkeit zu bestitzen STUNDEN im Kinderwagen still zu sitzen und die Umgebung zu betrachten.
  • Moskitonetze bringen nichts, wenn nicht an jedes Fenster gedacht wurde.
  • Aus der Sparte „Welche Plätze auf einem Campingplatz sich NICHT zur Wahl empfehlen“: Auf einem in der Not gewählten, gigantischen Platz, nahe des Pools mit abendlicher Kinderanimation zu Betrunkenenmusik.
  • Zu bevorzugen sind allerdings Plätze neben Elektrikern, denn wer zwar das nötige Werkzeug, endlich auch das noch fehlende Kabel, nicht aber die entsprechenden Fähigkeiten hat, ist auf nachbarschaftliche Hilfe angewiesen.
  • Advertisements

    Hinterlasse einen Kommentar

    Eingeordnet unter Neulich, Reise 2012, Reisen mit Kindern

    Kommentariat:

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s