Ljubaništa (Nähe Ohrid) MK – Chalkidon (Nähe Gianitsa) GR (Tag 17)


Heute war ein versöhnlicher Tag. Mazedonien zeigte sich ziemlich genau so, wie ich mir Albanien vorgestellt hatte: Viel Landwirtschaft, ursprüngliche Dörfer, lebendige, lärmige Stadtzentren, schlechte Strassen und freundliches Volk. Obwohl ich mir durchaus hätte vorstellen können, länger in Mazedonien zu bleiben, denn was wir sahen gefiel ungemein, zieht es uns in Richtung Türkei. Wir fahren weiter, nach Griechenland, erreichen aber unser morgens gesetztes Tagesziel aufgrund akuter Müdigkeit nicht und müssen in einem Hotel nächtigen. Was sich komfortabel anhört, hatten wir doch ein eigenes Bad, erstmalig seit über zwei Wochen, war, zumindest als es ums Schläfen ging so qualvoll (schlaflos), dass wir kurz mit dem Gedanken spielten um elf Uhr nachts, mit den Kindern in den parkierten Gefährten umzuziehen und „daheim“ zu schlafen.
Spontan haben wir beschlossen, eine Ruhewoche in Istanbul einzulegen. Zugegeben, das klingt etwas widersprüchlich, ist doch Istanbul eine pulsierende Grossstadt, aber es wird unser vierter Aufenthalt in dieser Stadt sein und so etwas wie die Einfahrt in einen sicheren Hafen, nach all den neuen Eindrücken und Unsicherheiten. Istanbul kennen wir, wir können uns zumindest in der Stadtmitte kartenlos bewegen, müssen keine Sehenswürdigkeiten mehr zwingend aufsuchen, können zurückkehren an Orte, die uns gefallen haben, kurz: Der Gedanke an ein zwischenzeitliches „Heimkehren“ bereitet uns gerade sehr viel Vorfreude.

    Bemerknisse

  • Phänomenal ist, wie urplötzlich sich Häuser, Dörfer, Städte und Strassen Sekunden nach Grenzübertritt verändern.
  • Ich bin pro Sesamgebäck, oder das planlose Einfahren auf Essenssuche in eine Stadt, landein einem wohl typischen Quartier, Esseneinkaufen am Quartierstand und Dinieren im Spitalpärkchen lohnt sich.
  • Was auch immer ich zu fotografieren bestrebe, es ist grundsätzlich das falsche Objektiv auf der Kamera.
  • Richtige Betten werden überschätzt, es geht nichts über das Gefährtenbett.
  • Advertisements

    Ein Kommentar

    Eingeordnet unter Bemerknisse, Neulich, Reise 2012, Reisen mit Kindern

    Eine Antwort zu “Ljubaništa (Nähe Ohrid) MK – Chalkidon (Nähe Gianitsa) GR (Tag 17)

    1. jpr

      Richtige Betten werden überschätzt, es geht nichts über das Gefährtenbett.

      Ich sehe es kommen – wenn Sie wieder daheim sind, wird Ihre hiesige Bleibe in einen grossen Aufbewahrungsraum fuer Kinderspielzeug umgewidmet, waehrend Sie – der groesseren Behaglichkeit wegen – weiterhin im vornedran parkierten Gefaehrten naechtigen und den Tag dort zubringen. Die beiden jungen Damen werden aber sicherlich wenig einzuwenden haben.

    Kommentariat:

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s